Fasten und Essen

Da hatte sich schon einiges angesammelt, das geschrieben werden muss. Aber nun war ich erstmal krank. Also habe ich alle Bücher und Laptops zugeklappt und mich ins Bett verkrochen, denn ich finde, wenn man krank ist, hat man nur die eine Aufgabe, sich zu pflegen und zu schauen, was im Körper so alles passiert. Abwarten, Tee trinken. Und die Erkältungstipps, die ich den Patienten gebe, konnte ich bei mir selber anwenden. Naja, und nun ist der Matsch im Hirn einigermaßen weg und die Temperatur wieder normal, schön langsam kann ich wieder loslegen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Vorstellungen in Bregenz sind leider vorbei und die ganze tolle Truppe wieder in alle Himmelsrichtungen zerstreut. Aus Gegenwart und Zukunft werden schöne Erinnerungen, die Unangenehmes in den Hintergrund verdrängen.

Gleichzeitig zur wilden Zeit am Bodensee ist die Fastnachtszeit vorbei gegangen und nun heißt es für viele Leute in meinem Umfeld: Verzicht. Immer mehr Leute wollen fasten. Alkohol, Fleisch, Autofahren, Gummibärchen oder Fernsehen. Stattdessen viel Sport und viel Schlaf, noch mehr gute Vorsätze, noch mehr Möglichkeiten zu scheitern, aber auch neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Leider kann ich da nicht mitmachen. Sorry. Aber immer, wenn ich mir irgendetwas versagen will, wächst die Begierde danach ins Unermessliche. Ich bin nun mal so. Das  habe ich heute gelesen: Plastikverzicht , konsequent, bis Ostern, das werde ich versuchen! Und ich packe gleich alle Kräuter, die ich für eine Patientin in Tüten gesteckt habe, um in einen Korb. Ein Anfang! Und vielleicht noch die Chips, auf die sollte ich eh verzichten, uh, das wird schwer…

Aber ich wollte über das richtige Fasten schreiben. Tatsächlich habe ich es einmal gemacht, als ich körperlich sehr angeschlagen war von einer anstrengenden Theaterproduktion und es war eine wunderbare, sehr tiefgreifende Erfahrung, die vieles in Bewegung gebracht hat. Aber es war zeitweise ganz schön krass!

Darum geht es beim Fasten: in Kontakt treten mit sich, sich zu reinigen, Klarheit schaffen. Umstimmungstherapie nennen wir das. So eine Art Reset-Button für den Körper, den man drückt, um ihn daran zu erinnern, die Selbstheilung zu aktivieren und eingeschlagene Wege z.B. in Richtung chronisches Geschehen nochmal zu revidieren.

Aber nicht jeder kann und sollte fasten! Es ist sinnvoll, sich vorher medizinischen Rat einzuholen und sich untersuchen zu lassen!

Und wenn man sich dazu entschlossen hat, dann finde ich das Hildegard-Fasten sehr gut. Und da stehe ich dem, der mag, sehr gern zur Seite. Man hat am Anfang 3 Entlastungstage, dann 6 Suppentage und dann nochmal 3 Aufbautage. Alle, die ich bislang begleitet habe, waren begeistert davon.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Gestern (6.3.) kam bei Arte ein sehr interessanter Dokumentarfilm über „Fasten und Heilen“, in dem darüber berichtet wurde, wie man schon seit Langem in Russland mit Fastenkuren therapiert. Auch gibt es dort groß angelegte Studien darüber, bei welchen Krankheiten das Fasten hilfreich war, die alle hier bei uns bislang unbekannt sind. Auch ein deutscher Arzt kam zu Wort und hat diese Annahmen für seine Arbeit bestätigt. Er sagte, dass er dermaßen erfolgreich Patienten behandele, dass er sicher sei, dass die großen Konzerne Schlange stehen würden, wenn es damit etwas zu verdienen gäbe! In Russland gilt die These, dass der Körper scheinbar besser mit dem Verzicht fertig wird als mit dem Überfluss, ja, dass der Verzicht sozusagen für die Gesundheit unverzichtbar sei!

Vor allem bei Erkrankungen des metabolischen Syndroms, aber auch bei Herz-/Kreislauferkrankungen, Asthma und Allergien sind die Erfolge wohl sehr gut.

-Und für alle, die nicht auf gutes Essen verzichten wollen, bzw für danach:

Habermus (Def. , Nachtrag vom Kurs) Haber kommt von Hepar, also Leber, die früher als der Sitz des Lebens angesehen wurde und es „häbt lange an“, also macht lange satt. Mache ich jeden Morgen. Tut wirklich gut. Hildegard spricht von den „17 Vorteilen des Dinkels“

-Und ich möchte mal ein Essen veranstalten, zu dem ich nur Hildegard von Bingen Gerichte koche. So eine Art Koch/Kurs. Eine Idee für ein Menü hätte ich schon… Wenn sich jemand dafür interessiert: bitte bei krautundueben@posteo.de melden!

-Allergiker aufgepasst! Am 15.3. ist bei „Opflanzt is“ der nächste Kurs. Wir wollen ein Allergiehilfe-Mittel machen und es wird um Knospentherapie gehen. Ein paar Plätze sind noch da! Anschauen bei o-pflanzt-is.de unter „Mitmachen“. Anmelden s.o.

-Und am 20.3. will ich im Allgäu in Buchenegg meinen Vorrat an dem Mittel herstellen, aber es können auch noch ein paar Leute mitmachen, also, wer am 15.3. nicht kann und Bedarf hat, bitte melden! s.o.

-Gestern war Netzwerk-ubane-Gärten-Treffen. Ein sehr interessanter Nachmittag, danke dafür! Jedes Jahr gibt es im Stadtgebiet München mindestens einen neuen Krautgarten oder Gemeinschaftsgarten! Wir werden immer mehr!

Advertisements

4 Gedanken zu “Fasten und Essen

  1. Annke Heese schreibt:

    Hallo liebe Bettina, Danke für Deine interessanten Informationen. Das „Hildegard-Fasten“ hat mich neugierig gemacht. Ich werde mich im www mal „schlau“ machen. LG Annke

    Von meinem iPhone gesendet

    >

    Gefällt mir

  2. susanne schreibt:

    und was ist jetzt habermus? das möcht ich probieren…
    Habe ich etwas überlesen? Danke für deine alles einschließenden Schilderungen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s