Festspiele

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Waldmeister

Ich bin in Bad Hersfeld und probe für die Festspiele, schon ein paar Tage bin ich hier und habe mich langsam eingewöhnt. Die ersten Probentage sind immer sehr aufregend. Hier ist die besondere Situation, dass nun nach und nach auch die Fernseh-Star-Kollegen eintreffen und das Interesse und Geschwirr der Presse anziehen. Das ist lustig zu beobachten. Kenne ich noch nicht. Wir sind nie allein.

Die Premiere ist wohl schon ausverkauft, Vorstellungen sind vom 24.6.-31.7. „Hexenjagd“, es geht um geheimes Wissen und die gefährliche Macht der Frauen. Wie Gerüchte entstehen, sich Leidenschaften nicht unterdrücken lassen und Opfer zu Tätern werden…

Was ich vorher nicht gewusst haben, ist, mit welchem zeitlichen Aufwand geprobt wird. Ich habe nie frei, so scheint mir, jedenfalls nicht so, dass ich es im Vorhinein weiß und planen kann. Die Tage für die Kurse hatte ich zwar angegeben, aber das bedeutet nichts im Angesicht der Tatsache, dass die Probenzeit so kurz ist. Auch neu für mich, aber beim Festspiel-Theater gelten scheinbar andere Regeln. Gar keine eigentlich.

°°°Der Mai-Kurs bei O’Pflanzt is an diesem Wochenende wird deshalb also ausfallen müssen und wohl auch der Juni-Termin, das ist noch nicht ganz sicher. Das tut mir wahnsinnig leid!

 

Wir wollten den Wermutwein kochen und ich wollte Waldmeistersirup mitbringen. Wermutwein gegen „alle Erschöpfungen“, den bräuchte ich hier dringend und auch den Waldmeistersirup. In ihm ist die Herzlichkeit des Waldmeisters eingefangen,  er macht das Herz stark und das Gemüt fröhlich.

Wer mag, kann sich den Waldmeistersirup kochen, hier ist das Rezept:

Waldmeistersirup: 750 g Zucker, 3 große Zitronen, etwa 15-20 Waldmeisterstängel kopfüber aufhängen und trocknen. Wenn sie gut getrocknet wurden, können Blüten dabei sein, junge Stängel, die noch nicht geblüht haben, müssen nicht so gut durchgetrocknet sein. Die Stängel werden mit etwa 200 ml heißem Wasser übergossen und der Tee sollte etwa eine Viertelstunde ziehen, dann wird das Kraut entfernt. Einen Liter Wasser mit dem Zucker vermischen, aufkochen und solange weiterkochen lassen, bis die Menge eindeutig reduziert ist und etwas zähflüssig geworden ist. Dann vom Herd nehmen, den Waldmeistertee und den Saft von den Zitronen dazu gießen. In Flaschen abfüllen, er hält etwa ein halbes Jahr, wird aber meistens schon vorher getrunken.

Ich melde mich wieder von hier, wenn ich weiß, ob ich im Juni kommen kann….

Vielleicht mag jemand nach Bad Hersfeld kommen?  www.bad-hersfelder-festspiele.de

Alles Liebe, Bettina

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s