Eisenkraut und Krautundueben-Newsletter für August/September

Jetzt blüht das Eisenkraut. Ein kleines, etwas widerborstiges, dünnes Kraut mit blauen Blüten. Es lohnt sich, danach Ausschau zu halten: Es fördert die Produktion des Hormons Oxytocin, dem Bindungs- und „Kuschel“-Hormon, es regt die Milchbildung an. Getrocknet und als Tee getrunken hilft es, zähe Verschleimungen aus der Lunge zu befördern. Aber was ich besonders toll finde, es ist ein „Diplomatenkraut“, d.h., man kann es während Verhandlungen in der Hosentasche tragen und es wird helfen, sie erfolgreich zu führen. Ich habe es ausprobiert: es funktioniert!

Am Wochenende, 21.8.-23.8.ist der „Wald und Wiese, ernten und verarbeiten“-Kurs im Allgäu. 125€ incl. Material, Essen, Übernachten. Ein, zwei Restplätze wären noch vorhanden, falls noch jemand Lust und Zeit hat…

Und ebenfalls für das „Retreat“, den „Rückzug“ im Anschluss gäbe es noch 1-2 Plätze. 5 Tage schweigen, meditieren, auf dem Land sein, arbeiten, essen, zu sich kommen. Eine Herausforderung, ein Stillestehen, eine Begegnung mit sich selbst. Kosten hierfür: was man geben möchte

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und dann sind die Ferien auch langsam vorbei und es geht weiter mit den Kursen:

Im ÖBZ am 26.9. 11:00-13:30

Wilde Karde –Tinktur und andere Wurzeltinkturen

Nach dem 23.9. erntet man nicht mehr die oberirdischen Pflanzenteile, sondern die unterirdischen. Damit wollen wir arbeiten. Ich stelle einige Wurzeltinkturen vor und gemeinsam wollen wir die Wilde-Karde-Tinktur zubereiten und ich erkläre, wofür sie gut ist.

Und bei O’Pflanzt is am 27.9. 11:00-14:00

Birnen-Bärwurzhonig und andere Hildegard-von Bingen-Mittel für den Herbst

Erntezeit! Die Birnen sind reif und rechtzeitig vor der Winterzeit wollen wir unser Verdauung System stärken mit dem Birnenbärwurzhonig, dem „Hildegard-Gold“, das wir gemeinsam zubereiten.

Kubebenfrüchte sorgen für einen „aktiven Geist“ und Galgantkekse für eine gute Durchblutung, vor allem der kleinen Gefäße. Beides werde ich mitbringen.

Heute soll es um verschiedene Frauenkräuter gehen und die Anwendung von der Yamswurzel. Und zum Ausgleich auch um den Michaelitag (29.9.).

Mitglieder 11€, Nichtmitglieder 14€

Anmeldung, Information krautundueben@posteo.de

„Energiekekse? Gibt’s die auch als App?“

Energiekekse

Mein Leben ist bunt, manchmal zu bunt. Ich bewege mich zwischen drei Welten: zum einen manage ich meine Familie, habe mindestens ein Bein in der Schauspielerei und verschwinde immer tiefer in der Pflanzenwelt. Phytotherapie, alte Rezepte und neue Anwendungen, hart an der Grenze zur Esoterik. Esoterik bedeutete mal „nur einem begrenzten, inneren Personenkreis zugänglich“, insofern hat das, wovon ich hier berichten will, tatsächlich viel Esoterisches. Allerdings will ich dazu beitragen, dass es eben nicht so bleibt. Also nur einem begrenzten Personenkreis zugänglich.

Denn Tatsache ist, dass es immer weniger Menschen gibt, die sich trauen, Pflanzen in ihrem täglichen Leben etwas anderes als einen dekorativen Nutzen zuzuschreiben. Okay, wir kaufen und essen Gemüse, in der Regel das, was der Markt uns hübsch verpackt offeriert. Aber wer geht schon hin und buddelt mal einen schönen Löwenzahn aus und schnibbelt ihn in die Pfanne? – Eben!

Wer sammelt im Spätsommer Brennnesselsamen, um im Winter sein Immunsystem zu stärken, anstatt sich eine Grippeimpfung verpassen zu lassen. (und was bedeutet das eigentlich genau, Immunsystem?)…

Brennnessel 2

Und wozu sind die eigentlich gut, Löwenzahn und Brennnessel? Mein Onkel spritzt die alle mit furchtbarem Gift weg, denn er will den Rasen grün und die Rosen rot, dafür gibt er ihnen auch noch Dünger. Er hat ein hartes Herz, im wahrsten Sinne des Wortes, einen Herzinfarkt und 4 Bypässe. Er weiß auch nicht wirklich, warum. Über mich und meinen verwilderten Garten lacht er nur und schüttelt den Kopf. „Hast du keine Angst vor dem vielen Klee in deiner Wiese? Da kommen doch die Bienen!!“ Jaaa, eben – es ist gar nicht so schwer, Zusammenhänge zu verstehen. Nicht dass er jemals barfuß seinen Rasen betreten würde, aber der Klee hat bei ihm nichts zu suchen, den vernichtet er. Sicherheitshalber.  Alles im Leben hat seinen Preis, und was uns passiert, ist vielleicht mehr Folge unserer einzelnen Entscheidungen, als uns lieb ist.

Das sind die Punkte in unserem Leben, an denen wir eigentlich ein wenig die Verantwortung abgegeben haben. An Experten, die unsere Werte messen und uns sagen, welche rosa oder lila Pillen wir schlucken sollen.

Gleichzeitig lassen wir uns Angst einjagen und wollen das Optimale: und das hat dann wirklich etwas miteinander zu tun: der grüne Rasen, die Grippeimpfung und diese Apps, die die täglichen Schritte zählen!

Dafür ist jemand zuständig. Und der verdient daran.

…nicht, dass ich per se die Schulmedizin ablehne, ich gehe selber hin und hole mir eine Meinung ein und ich habe es immer gern, wenn die Leute, die zu mir kommen, vorher beim Arzt waren und mein Ehrgeiz ist geweckt, wenn es heißt, „damit müssen Sie leben“ oder, „nehmen Sie mal Kortison“, ich mag es, wenn jemand bereit ist, sein Schicksal nicht hin-, sondern in die Hand zu nehmen und sich auf die Suche zu machen nach dem Grund. Manchmal ist der Weg dann sehr beschwerlich, manchmal muss man viel ausprobieren, deswegen ist die alternative Medizin so angreifbar, es gibt so viele Ansätze, es kann einfach dauern, bis man einen Schlüssel gefunden hat!

Die Energiekekse gibt es übrigens wirklich (und nicht als app) und sie tun unglaublich gut. Ein uraltes Rezept von Hildegard von Bingen. Im nächsten Eintrag gibt es das Rezept…